Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schlossfestspiele Schwerin

Die Schildbürger

Die Schildbürger

Ein Narrenspiel

Premiere: 12.06.2021

Die Bürger von Schilda leiden schwer unter ihrer Weisheit, denn ihr Erfindungsreichtum und ihr kluger Rat sind überall so gefragt, dass sie einfach nicht in Ruhe leben können. Da hilft nur eins: sich blöd stellen. Und so hecken sie eine Reihe von Schelmenstreichen aus, um der Welt ihre Dummheit zu beweisen. Licht in Säcken und Eimern ins Dunkel des Rathauses zu bringen, Salz zu säen oder der Versuch eine im See versenkte Glocke wieder zu
finden, sind nur einige ihrer berühmten Narrheiten.

Schauspieldirektor Martin Nimz inszeniert in dieser Spielzeit erstmals Open-Air bei den SCHLOSSFESTSPIELEN SCHWERIN. Zusammen mit dem Schauspielensemble lässt er die urkomischen und doppelbödigen Schildbürger-Streiche – neben Till Eulenspiegel die populärste Sammlung deutscher Schelmen-Geschichten – im Hof des Schweriner Schlosses wiederaufleben. Vor der imposanten Schlosskulisse entfaltet sich das tolldreiste Spiel der Bürger von Schilda, die mit Witz und Aberwitz bis an die Schmerzgrenze gehen, schwankend zwischen Bürgerpflicht und Privatinteresse – und deren Schicksal zeigt, dass dummes und kluges Verhalten bisweilen nur eine Auslegungsfrage ist, aber nie ohne Folgen bleibt.

Inszenierung Martin Nimz
Bühnenbild Joachim Hamster Damm
Kostüme Jutta Kreischer
Musik Raphael Käding
Dramaturgie Jennifer Bischoff