Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

De Heuradsandragg

Lustspiel in einem Akt, frei nach Anton Tchechow 
Niederdeutsch von Ulrike Stern 

Bauer Harmdierks bekommt auf seinem Hof Besuch von Hannes Möller. Dieser möchte um die Hand von Harmdierks Tochter Anneliese anhalten. Der Schwiegervater in spe ist sofort einverstanden, ruft Anneliese herein und lässt das vermeintliche Liebespaar alleine. Doch wo andere Stücke aufhören, fängt dieses erst an. Die jungen Leute schaffen es nämlich aufs Vergnüglichste, so beständig aneinander vorbei zu reden, beleidigt zu sein, wieder
einzulenken und sich erneut bis aufs Blut zu streiten, dass jeder sofort weiß: Diese beiden sind für einander bestimmt!

Inszenierung Katharina Waldmann genannt Seidel
Ausstattung Harry Behlau
 
Dramaturgie Marc Steinbach

De Heuradsandragg

Lustspiel in einem Akt, frei nach Anton Tchechow 
Niederdeutsch von Ulrike Stern 

Inszenierung Katharina Waldmann genannt Seidel
Ausstattung Harry Behlau
 
Dramaturgie Marc Steinbach

Bauer Harmdierks bekommt auf seinem Hof Besuch von Hannes Möller. Dieser möchte um die Hand von Harmdierks Tochter Anneliese anhalten. Der Schwiegervater in spe ist sofort einverstanden, ruft Anneliese herein und lässt das vermeintliche Liebespaar alleine. Doch wo andere Stücke aufhören, fängt dieses erst an. Die jungen Leute schaffen es nämlich aufs Vergnüglichste, so beständig aneinander vorbei zu reden, beleidigt zu sein, wieder
einzulenken und sich erneut bis aufs Blut zu streiten, dass jeder sofort weiß: Diese beiden sind für einander bestimmt!