Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Foto von Michael Ellis Ingram

Michael Ellis Ingram

Korrepetitor und Kapellmeister 

Musikalische Leitung / Dirigat

Der aus Missouri/USA stammende Dirigent und Pianist studierte Dirigieren bei James Buswell, James Ross und Ulrich Windfuhr sowie Klavier bei Mia Chung und Alina Polyakov. Neben seinem Meisterklassenstudium an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig war er Dozent für Orchesterleitung am dortigen musikpädagogischen Institut. Als Gastdozent unterrichtete er am New England Conservatory und an der University of Maryland School of Music, und als Pianist und Dirigent nahm er an Musikfestspielen wie z. B. die Pierre Monteux School for Conductors, das National Orchestral Institute und das Impuls Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt teil. An verschiedenen Schulen in den USA und in Deutschland unterrichtete Ingram Musik und englische Literatur, u. a. an der Musik- und Kunstschule „Clara Schumann“ in Leipzig. Ingram ist außerdem Director of Musical Studies an dem Salzburg Institute of Religion, Culture and the Arts, wo er seit 2011 fachübergreifende Vorträge über Musikgeschichte hält. In der Spielzeit 2012/2013 wurde er als 1. Kapellmeister an das Theater Nordhausen engagiert. Seit 2016/2017 ist er Korrepetitor und Kapellmeister am Mecklenburgischen Staatstheater. Vor allem mit dem von ihm geleiteten und moderierten alljährlichen Weihnachtskonzert hat Michael Ellis Ingram die Herzen des Publikums erobert.

Foto von Martin Schelhaas

Martin Schelhaas

Studienleiter und Kapellmeister 

Dirigat

Seit 1998 ist Martin Schelhaas am Mecklenburgischen Staatstheater als Kapellmeister und Studienleiter engagiert, wo er seine Vielseitigkeit immer wieder erfolgreich unter Beweis stellt. Er dirigiert Oper, Operette, Musical, Ballett sowie verschiedene Konzerte und konnte sich insbesondere mit spartenübergreifenden Produktionen wie CABARET, SUGAR und EIN SOMMERNACHTSTRAUM einen Namen machen. Sein besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Oper. So leitete er z. B. Peter Maxwell Davies DER LEUCHTTURM und DOG DAYS von David T. Little. Mit großen Erfolg dirigierte er kürzlich das Stummfilmkonzert GOLDRAUSCH von Charlie Chaplin. Bei den SCHLOSSFESTSPIELEN ist er seit der legendären AIDA (1999) beteiligt, mittlerweile elf Jahre in Folge auch am Dirigentenpult.

Foto von Gabriel Venzago

Gabriel Venzago

Kapellmeister 

Dirigat

Der in Heidelberg geborene Dirigent studierte in München und Stuttgart und wirkte als ständiger Korrepetitor und musikalischer Assistent bei den Osterfestspielen Baden-Baden sowie den Schlossfestspielen Heidenheim mit. Von 2015 bis 2017 war er Assistant Conductor der Münchner Symphoniker. Er dirigierte an den Theatern Augsburg, Luzern und bei den Osterfestspielen Baden-Baden. In der Spielzeit 2017/2018 war er Korrepetitor, Dirigent und Assistent des Generalmusikdirektors am Theater für Niedersachsen Hildesheim. 2019 führen ihn Konzerte zu den Jenaer Philharmonikern, dem Orchester des Staatstheaters Darmstadt, dem Leipziger Sinfonieorchester und zur Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Er ist Stipendiat im Dirigentenforum des Deutschen Musikrats und ehemaliger Stipendiat der Akademie Musiktheater heute. Seit 2018 ist Gabriel Venzago Kapellmeister am Mecklenburgischen Staatstheater.

Foto von Toni Burkhardt

Toni Burkhardt

 

Inszenierung

Der Opernregisseur Toni Burkhardt wuchs in Oberweißbach/Thüringen auf, studierte in Braunschweig Medienwissenschaften und Germanistik. Studienbegleitend war er in verschiedenen Aufgaben für das Staatstheater Braunschweig tätig. 2003 gehörte er zu den Gründern des Kurzfilmfestes „durchgedreht 24“, das er in den Folgejahren mit organisierte. Nach dem Studienabschluss begann er am Theater Nordhausen als Regieassistent. 2008/2009 war er dort zunächst Spielleiter, von 2011 bis 2016 Oberspielleiter. Er inszenierte dort u. a. Offenbachs DIE BANDITEN, D’Alberts TIEFLAND und Massenets MANON, sowie Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE, DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL, Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER und das Musical MY FAIR LADY zu den Thüringer Schlossfestspielen in Sondershausen. Am Theater Pforzheim inszenierte er COSÌ FAN TUTTE und SWEENEY TODD. Am Mecklenburgischen Staatstheater brachte Burkhardt seit 2016 als Operndirektor HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN, MY FAIR LADY, PETER GRIMES, MARGARETHE, HÄNSEL UND GRETEL, NEUES VOM TAGE, IM WEISSEN RÖSSL, DER ROSENKAVALIER sowie TOSCA bei den SCHLOSSFESTSPIELEN SCHWERIN 2018 heraus.

Foto von Wolfgang Kurima Rauschning

Wolfgang Kurima Rauschning

 

Bühnenbild

Der Bühnenbildner wurde in Papua-Neuguinea geboren und ist Ausstattungsleiter am Theater Nordhausen. Der Diplom-Designer studierte Bühnenbild und Kostüm bei rosalie an der Hochschule für Gestaltung Offenbach. An der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Frankfurt am Main studierte er Theorie und Konzept der Regie. Als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner arbeitete er seit 1999 u. a. in Gießen, Sopron/Ungarn, Frankfurt am Main, Aachen, Erfurt, Göttingen und Pforzheim. 2010 erhielt er den „Nordhäuser Theaterpreis“. Zu seinen Arbeiten gehören u. a. die Bühne für PETER GRIMES, MANON, FAUST oder MY FAIR LADY. Für Schwerin schuf er zuletzt die Bühnenbilder zu HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN MY FAIR LADY, PETER GRIMES, MARGARETHE, NEUES VOM TAGE, TOSCA (SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2018) und DER ROSENKAVALIER.

Foto von Udo Herbster

Udo Herbster

 

Kostüme

In Freiburg geboren, studierte Udo Herbster nach ersten Bühnenbildhospitanzen und -assistenzen am Freiburger Theater an der Hochschule für Gestaltung Offenbach im Bereich Bühnen- und Kostümbild sowie Theatertheorie. Währenddessen war er als Ausstatter in Film- und Videoproduktionen tätig. Seit dem Studienabschluss (Diplom-Designer) im Jahr 2004 arbeitete er als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner u. a. an den Staatstheatern in Wiesbaden und Braunschweig, am Schauspielhaus Bochum, den Stadttheatern in Gießen, Bielefeld, Heilbronn, Augsburg, Coburg und Nordhausen. Hier entstand 2012 in Zusammenarbeit mit Jutta Ebnother das Ballett RAVEL, das 2016 am Mecklenburgischen Staatstheater neu produziert wurde. Von 2007 bis 2012 war Udo Herbster auch Dozent für räumliches Gestalten und experimentelles Design an der Academy of Visual Arts Frankfurt am Main. Für die Produktion von ANATEVKA bei den SCHLOSSFESTSPIELEN SCHWERIN 2019 stand ihm Anna Beck als Mitarbeiterin zur Seite.

Foto von Friedemann Braun

Friedemann Braun

Solorepetitor 

Choreinstudierung

Der kommissarische Chordirektor ist seit 2005 als Solorepetitor am Mecklenburgischen Staatstheater engagiert. Der gebürtige Schwabe studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart Kirchenmusik, Schulmusik und Liedinterpretation und gastierte während dieser Zeit u. a. mit dem Württembergischen Kammerchor und dem SWR Vokalensemble. Als Klavierbegleiter, Organist und Cembalist konzertiert er im In- und Ausland. 2007 war er schon einmal als kommissarischer Chordirektor tätig. Im E-Werk war er zuletzt Musikalischer Leiter des Ballettabends MAZL TOV! Braun wurde 2013 von den Theaterfreunden Schwerin mit der Friedrich-von-Flotow-Medaille für seine Verdienste um das Bewahren der historischen Instrumente (Bühnenorgel, Zauberflöten-Glockenspiel) am Schweriner Staatstheater geehrt.

Foto von Peter Larsen

Peter Larsen

 

Dramaturgie

Der Chefdramaturg des Mecklenburgischen Staatstheaters stammt aus Berlin und studierte dort Musikwissenschaft und Germanistik. Nach dem ersten Engagement als Regieassistent und Dramaturg am Thüringer Landestheater Rudolstadt promovierte er in Berlin und forschte als Stipendiat der „Stiftung Weimarer Klassik“. 1999 wurde er Musikdramaturg am Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen. Von 2004 bis 2015 war Larsen Dramaturg am Theater Trier und hat dort mit der Entdeckung selten gespielter Opernwerke, sowie Ur- und Erstaufführungen überregional Aufmerksamkeit erregt. Er publiziert Bücher, Aufsätze sowie Fachartikel und steht als Moderator und Rezitator vor dem Publikum. Zudem wirkt er als Komponist, z. B. seiner Kinderoper SIEGFRIED ODER WER WIRD HERR DES RINGES, die im März 2018 an der Opéra St. Etienne ihre französische Erstaufführung feierte.

Foto von Adriana Mortelliti

Adriana Mortelliti

 

Choreographie

Die Tänzerin und Kostümbildnerin Adriana Mortelliti wurde in Reggio Calabria geboren und absolvierte eine Tanz- und Pädagogikausbildung in Mailand. Außerdem studierte sie dort Malerei und entwarf Kostüme für das Croatian National Theater Zagreb, die Theater in Augsburg, Kempten, Nordhausen, Cottbus, Innsbruck, Luzern und das Vanemuine Theatre (Estland). Als Tänzerin, Pädagogin für Modernen Tanz und Choreographische Assistentin war sie am Theater Augsburg, beim Béjart Ballet Lausanne, am Staatsballett Berlin, bei den Seefestspielen Mörbisch und den Salzburger Festspielen verpflichtet. Sie choreographierte für das Cairo Opera House, das Staatstheater Cottbus und das Balletto di Milano. Für Schwerin gestaltete sie zahlreiche Kostümbilder, darunter für TOSCA bei den SCHLOSSFESTSPIELEN SCHWERIN 2018.